Gedichte (186) – Adventskreischen

Adventskreischen

Zwackelmann ist grün und klein
Gelangweilt und völlig allein
Die Eltern, die sind schwer beschäftigt
Was Langeweile mehr bekräftigt

Im Raumschiff fliegt er mit Gebrumm
Auf der Erde stets herum
Es ist winterkalt und schneit
Unspannende Weihnachtszeit

Was soll er tun? Nix steht zur Wahl
Die Felder, die sind völlig kahl
Wo er so gern Kornkreise schafft
Mit seines blauen Lasers Kraft

Doch da kommt ihm die Idee
Auf den Feldern liegt doch Schnee
Laserhitze die gefällt
Brennt in das gefror’ne Feld

Adventskreischen schön groß und rund
Sie leuchten auch noch kunterbunt
Zwackelmann muss dolle lachen
Die Menschen werden Augen machen

Advertisements

...kommentieren...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s